Schwebung

Welche Schwebung ist für mich die Richtige??

Ein Thema, das für Neueinsteiger oft schwierig und für erfahrene Musiker beinahe schon eine Glaubensfrage ist, sind die verschiedenen Schwebungen. Mit "Schwebung" oder "Tremolo" wird das Klangbild einer Harmonika beschrieben. Das bedeutet, dass bei den verschiedenen Schwebungen die Einzelzungen eines Tones (bei einer dreichörigen Harmonika drei Stück) unterschiedlich weit auseinander gestimmt werden. Je größer der Abstand zwischen den Tönen ist, desto schärfer ist das Tremolo, je kleiner er ist, desto flacher ist es. Welches Tremolo man bevorzugt, ist reine Geschmacks- und Gewohnheitssache. Für den einen ist eine flach gestimmte Harmonika das Non plus ultra, für den anderen klingt sie nasal und langweilig. Um sich eine eigene Meinung zu bilden, ist es am einfachsten, sich im Internet oder, wenn möglich, live die verschiedenen Tremoli anzuhören und sich selbst ein Urteil zu machen.

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Grundschwebungen, wobei wir dadurch, dass wir jede Harmonika selbst von Hand stimmen, selbstverständlich auch auf sämtliche Sonderwünsche unserer Kunden eingehen können. Die Beschreibung eines Tremolos kann das persönliche Klangerlebnis natürlich nicht ersetzen, gibt Ihnen aber die Möglichkeit, sich vorab ein Bild zu machen.

 

Flache Schwebung:

Abstand: Die Teiltöne jedes Einzeltones sind extrem eng zusammen gestimmt.

Klang: fast schwingungsfrei, sehr klar, fast trocken und zurückhaltend, dabei aber sehr ansprechend warm

Einsatzbereich: Das flache Tremolo eignet sich hervorragend für Stubenmusi, Solostücke und zum Zusammenspiel mit Saiteninstrumenten. Für viele ist sie die perfekte Schwebung in der echten Volksmusik, doch auch in der modernen Volksmusik wird sie oft gebraucht.

 

Mittelflache Schwebung:

Abstand: Die Teiltöne sind etwas weiter auseinander gestimmt.

Klang: sehr warm und freundlich, brillant, immer noch sehr klar aber mit deutlich mehr Schwingungen als die flache Schwebung; sehr angenehmer Klang

Einsatzbereich: Das mittelflache Tremolo eignet sich ebenso für Stubenmusi als auch für Solostücke oder als Begleitung in der Tanzlmusi, weshalb sie für alle Richtungen der Volksmusik geeignet ist.

 

Traditionelle Schwebung:

Abstand: Die Teiltöne sind sehr weit auseinander gestimmt.

Klang: scharf, durchdringend, beinahe aufdringlich aber immer noch warm und angenehm; sehr starke Schwingungen

Einsatzbereich: Das traditionelle Tremolo eignet sich besonders für Musiker, die sich allein oder mit Begleitung gegen laute Umgebungen durchsetzen müssen. Auch als Gesangs- oder Bläserbegleitung und besonders für slowenische Stücke ist diese Schwebung optimal. Für viele Menschen ist die traditionelle Schwebung der charakteristische Klang der steirischen Harmonika, weshalb sie sowohl in der echten als auch in der modernen Volksmusik Verwendung findet.

 

Wir sind auch für Zwischenwerte oder Vorlagen durch ein Wunschinstrument offen und stehen Ihnen gerne für weitere Fragen persönlich zu Verfügung!